„Feuerwehr erleben“

Feuerwehr Jöllenbeck

Feuerwehr-Wochenende in Jöllenbeck: Am 13. und 14. Juli 2013 fanden erstmals die Florianstage der Löschabteilung Jöllenbeck statt. Dabei bot nicht nur die Löschabteilung ein interessantes und vielfältiges Programm.

Los ging es am Samstagmittag auf dem Gelände des Feuerwehr-Gerätehauses Jöllenbeck. Zahlreiche Attraktionen warteten auf die

Besucher, die an diesem Tag der offenen Tür hinter die Kulissen ihrer Feuerwehr blicken konnten.

Mit Vorführungen und Schauübungen wurde aber nicht nur die Arbeit der Feuerwehr dargestellt, sondern auch auf Gefahren und das Verhalten im Notfall hingewiesen.

Feuerwehr JöllenbeckEin Klassiker an Tagen der offenen Tür durfte dabei nicht fehlen: die Fettexplosion. Auf einer abgesperrten Fläche hinter dem Gerätehaus wurde ein Topf mit Fett so lange erhitzt, bis das Fett zu brennen begann. Kommentiert von Feuerwehrmann Peer Grieger führte ein Löschabteilungsmitglied in Schutzkleidung vor was passiert, wenn man in diesem Moment den Fehler macht, das Feuer mit Wasser zu löschen. In einer Explosion wurde aus dem kleinen Feuer eine meterhohe Stichflamme. Hätte diese Explosion zu Hause auf dem Herd stattgefunden, hätte das verheerende Folgen gehabt.

Feuerwehr Jöllenbeck

Auch die Aufgabe der Hilfeleistung wurde vorgestellt: Auf dem Hof des Gerätehauses stand ein altes Auto, eine Frau saß am Steuer und simulierte eine eingeklemmte verletzte Person nach einem Verkehrsunfall. In zwei Schritten wurde eindrucksvoll demonstriert, wie Feuerwehr und Rettungsdienst in solchen Fällen vorgehen. Im ersten Schritt wurde die Person im Fahrzeugwrack stabilisiert und erstversorgt. Im zweiten Schritt wurde das Auto mithilfe von hydraulischen Spreizern und Scheren aus dem angerückten Löschfahrzeug vom Dach befreit und die Person „gerettet“.

Feuerwehr JöllenbeckHöhepunkt der Feuerwehr-Vorführungen aber war die Simulation eines Wohnungsbrandes im oberen Geschoss einer Fahrzeughalle. Dichter Rauch drang aus den Fenstern, eine „verletzte“ Person befand sich in der Wohnung. Die angerückten Feuerwehrkräfte holten die Person über eine Drehleiter durchs Fenster aus der Wohnung und übergaben sie dem Deutschen Roten Kreuz, das mit einem Krankentransportwagen vor Ort war.Feuerwehr Jöllenbeck

Was im Falle einer Rauchentwicklung im Haus zu tun ist, konnten die Besucher in einem Zelt trainieren, das komplett mit Rauch gefüllt wurde. Die Verbreitung des Rauches in einem Wohnhaus wurde an einem Modell verdeutlicht.

Jugendorchester Music on FireAber nicht nur die Löschabteilung stellte sich auf den Florianstagen vor. Der Feuerwehr-Musikzug war mit seinem Jugendorchester „Music on Fire“ vertreten. An einem Infostand boten die Musiker Musikinstrumente zum Anfassen und Ausprobieren. Gerade junge Musikinteressierte konnten so herausfinden, welches Instrument zu ihnen passen würde und welche Ausbildungsmöglichkeiten der Feuerwehr-Musikzug Musikanfängern bietet. Natürlich wurden die Jungmusiker am Samstag auch selber aktiv. Bei gleich zwei Konzerten konnten sich die Zuhörer von dem überzeugen, was Music on Fire seit der Gründung im Januar 2013 auf die Beine gestellt hat.

Auch die Jugendfeuerwehr war auf den Florianstagen präsent. Mit einem großen Info-Zelt stellte sich der Feuerwehr-Nachwuchs der Öffentlichkeit vor. Zahllreiche junge Feuerwehrleute erklärten und zeigten, wie das Hobby Jugendfeuerwehr funktioniert, ab wann Interessierte mitmachen können und was die Jugendfeuerwehr unternimmt.Feuerwehr Jöllenbeck

Sportlich wurde es am Kletter-Kran des THW. Über mehrere Holzblöcke galt es hier, den Weg bis ganz nach oben zu bestreiten.

Der Sonntag begann in Jöllenbeck mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Feuerwehr-Fahrzeughalle. Musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst vom Feuerwehr-Musikzug der Stadt Bielefeld.

Feuerwehr JöllenbeckAnschließend lud der Verpflegungszug ein, eine Portion Erbsensuppe aus der Gulaschkanone zu probieren. Wie bereits in den Jahren zuvor auf den Feuerwehrfesten ließen sich zahlreiche hungrige Besucher das Mittagessen schmecken. Der Feuerwehr-Musikzug sorgte währenddessen für Unterhaltung.

Back to Top